Vorfreude auf Saisonstart trotz Badproblem

12. Oktober 2017

DWL-Saison 2017/18 startet gegen SG Neukölln im Merkel´schen Bad

Bis Montag verlief die Saisonvorbereitung bei den Bundesliga-Wasserballern des SSV Esslingen sehr gut und ohne größere Zwischenfälle. Dann aber die Hiobsbotschaft: das Inselbad Untertürkheim steht wegen eines technischen Defekts nicht zur Verfügung. Nichtsdestotrotz blicken Mannschaft und Verantwortliche optimistisch auf die neue Saison.

Seit Mitte August befindet sich das Team von Bernd Berger, der mit dem SSVE in seine vierte Saison als Trainer geht, bereits wieder im Wasser. Die letzte Saison endete Ende Mai mit dem fünften Platz vor heimischem Publikum beim Platzierungsturnier – ein zufriedenstellendes Ergebnis nach einer schwierigen Saison mit teils schwerwiegenden verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen. Mit dem Ende einer Saison ist man schon wieder in der heißen Phase für die Planungen für die neue Spielzeit. Ein nachvollziehbarer Wunsch der Verantwortlichen war es, das Team für die neue Saison breiter aufzustellen. Mit den Verpflichtungen von Leo Hurley (Melbourne, Australien), Marvin Thran (SV Bayer Uerdingen), Hugo Velazquez SV Würzburg), Julius Wörn und Novak Zugic (beide SV Cannstatt) gelang dies nicht nur in quantitativer, sondern zweifelsohne auch in qualitativer Hinsicht. Alle Spieler sind auf ihren jeweiligen Positionen Verstärkungen, die der Mannschaft mehr Alternativen verschaffen. Neu zum Team hinzugestoßen sind wie in jedem Jahr auch wieder talentierte Spieler aus der eigenen Jugend, die nun erstmals im Training und eventuell im ein oder anderen Spiel Bundesligaluft schnuppern werden. Ebenfalls hilfreich hierbei ist die noch engere Verzahnung der Trainingseinheiten mit der U18-Bundesligamannschaft des Vereins. Während der achtwöchigen Vorbereitungszeit machten sich die Änderungen bereits positiv bemerkbar: eine hohe Trainingsbeteiligung ermöglichte Trainingsspiele und taktische Übungen und auch der Konkurrenzkampf um die 13 Startplätze in der Mannschaft wurde schärfer, wie beim Vorbereitungsturnier in Kreuzlingen in der Schweiz und dem fünftägigen Trainingslager in Recco (Italien) deutlich wurde. SSVE-Trainer Bernd Berger hat die Arbeit mit seinem Team bis dato viel Spaß gemacht, weshalb er optimistisch in die nahe Zukunft blickt: „Unser Kader ist breiter aufgestellt. Das Ziel ist das Halbfinale. Daher wollen wir im ersten Spiel gegen Neukölln natürlich gewinnen!“ Auch Co-Trainer und Kapitän Heiko Nossek nennt das Halbfinale als Ziel und betont: „Wir haben eine gute und harte Vorbereitung mit einem optimalen Trainingslager gehabt. Es wird spannend zu sehen, wie schnell wir es schaffen, die Neuzugänge in unser Spiel zu integrieren. Nur mit Training ist das nur schwer möglich. Um unser Ziel zu erreichen, müssen wir viel tun!“

Mit Robert Roth, Marco Watzlawik und Miro Tadin haben drei Spieler das Team verlassen, die in der abgelaufenen Saison noch eine wichtige Rolle gespielt haben. Vor allem Routinier Robert Roth und Torhüter Marco Watzlawik werden nicht ohne weiteres zu ersetzen sein, allerdings musste man ausfallbedingt bereits seit Beginn des Jahres auf die beiden überwiegend verzichten.

Während die Bedingungen der Saisonvorbereitung bis Anfang Oktober und mit Ende des Italien-Trainingslagers als sehr gut bezeichnet werden können, folgte wie in jedem Jahr für den SSVE dann wieder eine schwierige Trainingsphase: das eigene Freibad hat zu, die Winterspielstätte Inselbad Untertürkheim noch nicht auf. Pünktlich zum Saisonstart sollte die Traglufthalle nun aber öffnen, doch zum Wochenbeginn kam die schlechte Nachricht, dass das Inselbad aufgrund eines technischen Defekts bis auf weiteres nicht nutzbar sein wird. Dank der Stadtwerke Esslingen sowie der Zustimmung der Berliner Gegner und der Verantwortlichen der Deutschen Wasserball Liga zu einem Spiel in einem kleinen Becken konnte der Saisonauftakt aber doch noch gehalten werden, sodass der SSVE am kommenden Samstag um 15.30 Uhr im Merkel´schen Schwimmbad in Esslingen die SG Neukölln als Gast begrüßen kann. Gegen die Berliner gab es in der vergangenen Saison dank eines tollen Starts (5:0 in der 11. Minute) einen dominanten 10:6-Auswärtssieg, aber zuhause reichte es beim 10:10 nur zu einem Unentschieden, das auch dem Spielverlauf gerecht wurde.

Die Deutsche Wasserball Liga DWL tritt auch weiterhin mit zwei Achtergruppen an, nun Pro-A und Pro-B genannt. Der Modus hat sich ein wenig geändert: die beiden nach der Hauptrunde erstplatzierten Teams von Pro-A sind direkt für das Halbfinale qualifiziert. Die Plätze 3 gegen 6 sowie 4 gegen 5 spielen die restlichen beiden Halbfinalteilnehmer aus. Der Siebte geht in die Relegation mit dem Zweiten der Pro-B-Gruppe, der Achte steigt direkt ab. Hinter den beiden Profiteams und Champions League-Teilnehmern Wasserfreunde Spandau 04 und Waspo 98 Hannover wird es wie schon in der vergangenen Spielzeit spannend um die Plätze zugehen. Der dritte Platz scheint nicht mehr automatisch an den ASC Duisburg zu gehen, nachdem die Westdeutschen nach den Abgängen von einigen Stammkräften mit einem jungen Team an den Start gehen werden.
In der Außendarstellung wird der SSVE in der neuen Saison für den Wasserballsport neue Wege einschlagen und dabei in der Liga eine Vorreiterrolle einnehmen, weil er als voraussichtlich einziger Verein im Männerbereich einen Beschluss der DWL umsetzen wird: ab November werden die Heimspiele per Livestream über die vom DOSB (Deutscher Olympischer Sportbund) initiierte Seite sportdeutschland.tv im Internet zu verfolgen sein und damit eine größere Reichweite in Sachen Zuschauer und Vermarktung erreichen.

Spielplan des SSV Esslingen:
Sa. 14.10.2017 15.30 Uhr SSV Esslingen – SG Neukölln
Sa. 28.10.2017 16.00 Uhr SV Bayer Uerdingen – SSV Esslingen
Sa. 04.11.2017 19.00 Uhr OSC Potsdam – SSV Esslingen
Sa. 18.11.2017 15.30 Uhr SSV Esslingen – White Sharks Hannover
Sa. 25.11.2017 15.30 Uhr SSV Esslingen – Wfr. Spandau 04
Sa. 02.12.2017 16.00 Uhr SG Neukölln – SSV Esslingen
Sa. 16.12.2017 15.30 Uhr SSV Esslingen – ASC Duisburg
Sa. 20.01.2018 15.30 Uhr SSV Esslingen – SV Bayer Uerdingen
Sa. 03.02.2018 16.00 Uhr ASC Duisburg – SSV Esslingen
Sa. 17.02.2018 16.00 Uhr Wfr. Spandau – SSV Esslingen
Sa. 10.03.2018 15.30 Uhr SSV Esslingen – OSC Potsdam
Sa. 17.03.2018 White Sharks Hannover – SSV Esslingen
So. 18.03.2018 12.00 Uhr SSV Esslingen – Waspo 98 Hannover
(noch ohne Terminierung ist das Auswärtsspiel des SSVE bei Waspo 98 Hannover)

Foto: Benjamin Lau, BeLa Sportfoto

Das Team des SSV Esslingen für die DWL-Saison 2017/2018:

Obere Reihe von links nach rechts: Michel Hamann (18, SSVE-Eigengewächs), Eric Fernandez Rivas (23, seit 2016 beim SSVE), Hannes Rothfuß (26, seit 2007 beim SSVE), Leo Hurley (22, Neuzugang aus Melbourne, Australien), Florian Pirzer (36, seit 2016 beim SSVE, Torwart), Adrian Hausmann (23, SSVE-Eigengewächs, Torwart), Hugo Velazquez (23, Neuzugang vom SV Würzburg 05), Marvin Thran (25, Neuzugang vom SV Bayer Uerdingen).

Mittlere Reihe von links nach rechts: Trainer Bernd Berger (seit 2014), Valentin Finkes (22, SSVE-Eigengewächs), Konstantinos Sopiadis (19, SSVE-Eigengewächs), Timo van der Bosch (23, seit 2015 beim SSVE), Julius Wörn (18, Neuzugang vom SV Cannstatt), Novak Zugic (22, Rückkehrer vom SV Cannstatt), Robin Finkes (25, SSVE-Eigengewächs), Kapitän und Co-Trainer Heiko Nossek (35, SSVE-Eigengewächs), Team-Manager Axel Hänchen.

Untere Reihe von links nach rechts: Vincenzo Inguanta (18, SSVE-Eigengewächs), Simon Rehm (16, SSVE-Eigengewächs), Julian Zemun (17, SSVE-Eigengewächs, Torwart), Daniele Dell´Era (16, SSVE-Eigengewächs), Linus Orszulik (17, SSVE-Eigengewächs).

Es fehlen: Torwarttrainer Ernesto Priol Bicet, Zoran Bozic (15, SSVE-Eigengewächs), Hannes Glaser (25, SSVE-Eigengewächs), Jonathan Nemitz (16, SSVE-Eigengewächs), Marc Schauer (17, Neuzugang vom SV Würzburg 05, Torwart), Boris Tepic (15, SSVE-Eigengewächs, Torwart).

 

Beiträge nach Thema

Archive