SSVE besiegt Duisburger SV 1898 deutlich

27. Januar 2019

Dank geschlossener Mannschaftsleistung weiterhin auf Platz 4

Der SSV Esslingen hat seine Pflichtaufgabe gemeistert und das Heimspiel gegen den Duisburger SV 1898 verdient und am Ende deutlich mit 16:8 (4:2, 2:1, 4:3, 6:2) gewonnen. Damit rangieren die Esslinger nach 9 von 14 Spielen mit 11:7-Punkten auf einem hervorragenden vierten Platz, punktgleich mit dem Tabellendritten ASC Duisburg.

Am Ende brandete der Jubel noch einmal auf, als sich die Mannschaft bei ihren Fans bedankte und diese mit stehenden Ovationen antworteten. Überhaupt war die Stimmung im Inselbad vor gut gefüllten Rängen emotional und pushte die Mannschaft immer wieder zu tollen Aktionen, vor allem im Schlussabschnitt, in dem sich die Esslinger Wasserballer mit schön herausgespielten Toren belohnen konnten. SSVE-Trainer Janusz Gogola war nach dem Sieg gelöst: „Erwartungsgemäß hat die Duisburger Mannschaft bis zum Schlusspfiff hohes Durchhaltevermögen und kämpferische Qualitäten gezeigt. Mein Team ist nicht 100%ig fit ins Spiel gegangen. Wir verloren vorzeitig Hannes Rothfuß und Uros Fabic durch drei persönliche Fehler. Unter der Führung unseres Allround-Spielers Heiko Nossek mit drei Treffern übernahmen die anderen Verantwortung – Miklos Barothy, Konstantinos Sopiadis, Erik Fernandez Rivas, Valentin Finkes, Zoran Bozic und Jonathan Nemitz schossen wichtige Tore. Eindeutig eine hervorragende Zusammenarbeit der Mannschaft. Unsere große Sorge ist das ständige Unterzahlspiel. Wir müssen unser Videomaterial analysieren und nach Verbesserungsmöglichkeiten suchen. In den Spielen gegen Potsdam, Neukölln und Duisburg kassierten wir 31 Strafzeiten, obwohl eine gepflegte Raumdeckung in der Abwehr angesagt wurde. Es reicht nicht, nur die Unterzahl zu verteidigen. Ich muss im Vorfeld nach Lösungen suchen. Wir können uns auch nicht auf die hohe, konstant gute Form unseres Torwarts Florian Pirzer verlassen. Er spielt bis jetzt eine tolle Saison!“ Spieler des Tages wurde dieses Mal Esslingens Jüngster, Zoran Bozic: „Das war ein super Spiel, weil wir als Mannschaft bis zum Ende gekämpft und deshalb auch verdient gewonnen haben.“ Kapitän Heiko Nossek fand viel Lob für sein Team: „Das war ein ungefährdeter Sieg. Durch die Schiedsrichterleistung konnte sich Duisburg länger im Spiel halten, aber wir hatten das Spiel zu jeder Zeit im Griff. Diesmal trifft es auch wirklich zu, wenn man von einer geschlossenen Mannschaftsleistung spricht. Angefangen vom Torwart bis zum jüngsten Spieler. Gratulation ans Team und jetzt gilt es nach oben zu schauen!“

Gleich mit dem ersten Angriff fiel das 1:0 durch einen Rückraumschuss von Esslingens Linkshänder Valentin Finkes kurz vor Ablauf der Angriffszeit. Nachdem Uros Fabic in der Abwehr aufmerksam war und einen Schuss der Gäste blocken konnte, lief der Mannschaftskonter, den Heiko Nossek mit einem Bogenball ins lange Eck zum 2:0 verwerten konnte. In der Folgezeit konnte Torhüter Florian Pirzer erst eine Unterzahlsituation entschärfen und wenig später ließ er auch einen Strafwurf nicht passieren, der gegen die Latte krachte. Valentin Finkes erhöhte in der sechsten Spielminute erneut aus einer Kontersituation heraus auf 3:0. Der erste Gästetreffer fiel in Unterzahl, doch schon mit der nächsten Chance stellte Zoran Bozic den alten Abstand wieder her, als er sich als zweiter Center und nach gutem Anspiel von Uros Fabic durchsetzen konnte. Noch vor der ersten Viertelpause kamen die Duisburger zu ihrem Treffer, natürlich wieder in Überzahl, es war bereits die fünfte der Gäste, demgegenüber war der SSVE nur ein Mal in Überzahl.

In der 11. Minute startete Zoran Bozic wieder einmal auf die Centerposition ein, wurde von Heiko Nossek angespielt und traf zum 5:2. Zwei Minuten vor der Halbzeit wurde SSVE-Vizekapitän Hannes Rothfuß mit seinem dritten persönlichen Fehler vorzeitig zum Duschen geschickt unter lautstarken Protesten der Esslinger Fans. Unbeirrt davon zeigte sich jedoch das Esslinger Team, allen voran Valentin Finkes, der mit seinem dritten Treffer das 6:2 aus dem Rückraum erzielte. In Unterzahl kassierte der SSVE den Duisburger Treffer zum 6:3-Halbzeitstand. 

Das erste Tor des dritten Abschnittes konnte Konstantinos Sopiadis erzielen, nachdem er sich auf seiner Centerposition einen Ausschluss seines Gegenspielers erkämpft hatte und dieses Überzahlspiel gemeinsam mit Uros Fabic schnell ausspielte. Doch immer wieder mussten die Esslinger Wasserballer in Unterzahl verteidigen, was nicht immer gelang, sodass es zum 7:4 kam und die Partie noch nicht entschieden war. In der 22. Minute konnte Eric Fernandez Rivas seinem Gegenspieler den Ball abluchsen, schwamm alleine auf das Duisburger Gehäuse zu und markierte das 8:4 für seine Mannschaft. Kurz danach brachte eine weitere Entscheidung der Schiedsrichter die Zuschauer auf die Palme, schließlich musste Uros Fabic nach seinem dritten persönlichen Fehler ebenfalls das Wasser verlassen. 4:10 lautete das Zwischenergebnis zu diesem Zeitpunkt was die Hinausstellungen anging, zu Lasten des SSVE, sehr merkwürdig, wenn man zugleich auf den Spielstand schaute. Die Gäste nutzten ihr Überzahlspiel, um wieder auf drei Tore heranzukommen. SSVE-Eigengewächs Jonathan Nemitz erzielte auf Zuspiel von Valentin Finkes seinen ersten DWL-Treffer überhaupt zum wichtigen 9:5. Nach einer doppelten Esslinger Unterzahl stand es nicht nur 9:6, sondern auch 5:12 bei den Überzahlspielen – die Halle tobte. Erstaunlich cool reagierten dagegen die SSVE-Spieler im Wasser und mit Miklos Barothy feierte der SSVE-Neuzugang sein Tor-Debut kurz vor Ende des dritten Abschnitts zum 10:6.

Zwar kassierten die Esslinger zunächst den siebten Gegentreffer, doch der Rest des Schlussviertels gehörte ihnen. Miklos Barothy erhöhte mit einem schönen Treffer aus dem Rückraum auf 11:7, ein Doppelschlag von Kapitän Heiko Nossek zum 13:7 entschied die Partie endgültig. Eric Fernandez Rivas verwertete einen weiteren Konter zum 14:7. Ungar Miklos Barothy hatte nun wohl Lust am Toreschießen gefunden und erhöhte mit seinem dritten Treffer auf 15:7. Der letzte SSVE-Treffer war dann aber dem „Spieler des Tages“ Zoran Bozic vorbehalten, der einen weiteren Konter zum 16:7 vollendete. Das 16:8 der Gäste war dann nur noch Ergebniskosmetik.

Eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung, eine einmal mehr starke Abwehrarbeit als Basis, daraus resultierende Konter und ein gutes Überzahlspiel – es passt gerade in vielen Bereichen einfach zusammen, was das Team von Trainer Janusz Gogola leistet. Als Resultat steht der hervorragende vierte Tabellenplatz und ein positiver Punktestand von 11:7 zu Buche. Am kommenden Wochenende reist der SSVE zu Rekordmeister Spandau 04 nach Berlin, danach kommt es am Samstag, 9. Februar um 18 Uhr im Untertürkheimer Inselbad zum Duell um Platz 3 zuhause gegen den ASC Duisburg.

Für den SSV Esslingen im Einsatz waren:

Bendeguz Bognar (Torwart), Eric Fernandez Rivas (2 Tore), Hannes Rothfuß, Valentin Finkes (3), Miklos Barothy (3), Uros Fabic, Heiko Nossek (3), Zoran Bozic (3), Jonathan Nemitz (1), Kende John, Linus Orszulik, Konstantinos Sopiadis (1), Florian Pirzer (Torwart)

Beiträge nach Thema

Archive