SSVE kämpft in Plauen um Platz 5

29. März 2019

Letztes Hauptrundenspiel vor PlayOffs – U18 ebenfalls in Plauen

Die Wasserballer des SSV Esslingen treffen am Samstag im Stadtbad Plauen auf den dort ansässigen Schwimm-Verein Vogtland Plauen. Und das gleich doppelt, denn nach dem letzten Hauptrundenspiel in der Deutschen Wasserball Liga um 16 Uhr stehen sich um 18 Uhr die U18-Bundesliga-Mannschaften der beiden Vereine zum Viertelfinal-Duell gegenüber. 

Während es bei den Männern im abschließenden Spiel der DWL-Hauptrunde um die Endplatzierung für den Einzug in die Qualifikation fürs Halbfinale („Viertelfinale“) geht, sind die Jugendvertretungen der beiden Clubs schon einen Schritt weiter: für die U18-Teams geht es im Viertelfinale der U18-Bundesliga bereits um den Einzug ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft, der in einem Hin- und einem Rückspiel (Samstag, 6. April, 17.30 Uhr, Inselbad Untertürkheim) ermittelt wird. Die Zielsetzung für die beiden Esslinger Teams ist identisch: Siege sollen her. SSVE-Trainer Janusz Gogola: „Wir wollen unbedingt unseren fünften Tabellenplatz in Plauen sichern. Um das zu erreichen, müssen wir jedoch eine sehr gute Leistung abrufen. Plauen spielt auf einem relativ kleinen Feld sehr stark. Sie profitieren von einer starken Unterstützung des Publikums.“ Zur Erklärung: das Stadtbad Plauen hat statt der geforderten acht Bahnen nur sechs, damit ist das Spielfeld deutlich schmaler, was einen großen Einfluss auf das Spiel hat. Damit Wasserballsport in Plauen überhaupt möglich ist, hat der SVV eine Sondergenehmigung erhalten. Die Tabellen-Konstellation lässt Rechenspielchen zu, wobei die Ausgangslage vor der Partie der beiden ähnlich stark einzuschätzenden Kontrahenten klar ist: der SSVE bleibt auf dem fünften Platz, solange sie nicht mit sechs oder mehr Toren verlieren. Gewinnt Plauen, so wären beide Mannschaften punktgleich, dann zählt der direkte Vergleich und hier hat der SSVE mit einem 15:9-Sieg beim Hinspiel vorgelegt. Bei einem Sieg mit exakt sechs Toren hätte Plauen aufgrund der dann besseren Tordifferenz die Nase knapp vorn. Doch soweit möchte es SSVE-Co-Trainer und Kapitän Heiko Nossek nicht kommen lassen: „Es wird ein Spiel um den fünften Platz und somit um die bessere Ausgangsposition für die PlayOffs. Nach den eher schwächeren Auftritten der letzten Spiele geht es darum, wieder in Tritt zu kommen und gut ins Saisonfinale zu starten.“ Die Gegner der jeweiligen Platzierungen stehen schon fest: der Fünfte trifft auf den Vierten OSC Potsdam, der Sechste auf den Dritten ASC Duisburg. 

Das Hinspiel Mitte Dezember endete wie bereits erwähnt mit einem am Ende deutlichen Ergebnis, doch war die Partie bis ins letzte Viertel hartumkämpft, Plauen kam auf 10:9 ran, ehe der SSVE fünf Gala-Minuten ablieferte.

Aufgrund des internationalen Terminplans und der Vorgaben des Deutschen Schwimm Verbandes sowie der Deutschen Wasserball Liga geht es bereits am Mittwoch, 3. April mit der sogenannten Qualifikation für das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft weiter, was logistisch alles andere als eine einfache Aufgabe für die Vereine ist. Für den SSVE als Fünft- oder Sechstplatzierter steht dann wenigstens ein Heimspiel um 19 Uhr im Untertürkheimer Inselbad an.

Auch bei den U18-Vertretungen der beiden Clubs bahnt sich ein spannendes Viertelfinalduell an: während der SSVE das Auswärtsspiel in Plauen klar mit 19:8 für sich entscheiden konnte, behielten die Sachsen im Rückspiel im Untertürkheimer Inselbad überraschend mit 5:4 die Oberhand.

Beiträge nach Thema

Archive