SSVE scheitert im Pokal-Achtelfinale in Hannover

1. Dezember 2019

9:12-Niederlage bei den White Sharks – Junge Spieler empfehlen sich

Der SSV Esslingen ist im nationalen Pokalwettbewerb ausgeschieden. Wie schon zuhause in der Liga gab es auch auswärts bei den White Sharks Hannover eine Niederlage. Beim Spiel um die Runde der letzten Acht gab es für die Esslinger Wasserballer ein 9:12 (1:2, 3:5, 2:3, 3:2).

Die Wasserballer des SSV Esslingen erwischten einen guten Start und hatten auch am Ende der Partie noch Luft, Problem war vielmehr der Mittelteil der Partie, als die Esslinger zwischen der 11. und der 25. Spielminute nur drei Treffer erzielen konnten, während die Hannoveraner ihrerseits in dieser Phase acht Mal erfolgreich waren – von 2:3 auf 10:6 bedeutete das in nackten Zahlen. SSVE-Trainer Heiko Nossek gibt eine Erklärung für die Niederlage, blickt zugleich aber auf das nächste Duell der beiden Teams in einer Woche voraus: „Das Ergebnis spiegelt nicht ganz wider, dass die Mannschaften eigentlich auf Augenhöhe sind. Wir sind auf dem richtigen Weg, aber es kann noch nicht alles Neue klappen, da wir die letzten zwei Wochen vermehrt Probleme mit der Trainingsbeteiligung hatten. Wir werden die kommende Woche mit voller Konzentration arbeiten, um am Wochenende einen weiteren Fortschritt zu zeigen. Das Vertrauen in die Jugend wird weiterhin gegeben sein und somit werden sie entsprechende Einsatzzeiten bekommen.“ Gleich mehrere Spieler waren unter der Woche erkrankt und wiesen so einen Trainingsrückstand auf, verzichten mussten die Esslinger weiterhin auf den verletzten Eric Fernandez Rivas. Co-Trainer Hannes Rothfuß haderte nach der Partie mit der Niederlage: „Das war ein Spiel, das wir nicht verlieren müssen. Wir fangen gut, konzentriert und aggressiv an, leisten uns dann aber ein paar kapitale Fehler, schenken so dem Gegner die Tore und holen ihn zurück ins Spiel, sodass wir fortan immer einem Rückstand hinterherschwimmen. Das kostet Kraft und es hat am Ende nicht mehr gereicht, um das Spiel nochmal zu drehen. Die drei Tore Differenz resultieren aus unseren Fehlern, nicht weil der Gegner die drei Tore besser ist“, sieht auch der 29jährige sein Team auf Augenhöhe mit den Hannoveranern und blickt ebenfalls bereits voraus: „Es hört sich nach einer Niederlage immer komisch an, aber es waren auch in dem Spiel gute Aktionen und Abschlüsse da und es ist in den letzten Spielen eine positive Tendenz zu erkennen. Es gilt nun, als Mannschaft zusammenzuhalten, die Woche voll und komplett zu trainieren, um die Fehler abzustellen, um dann am nächsten Wochenende die Spiele für uns positiv zu gestalten.“ Marvin Thran zeigte erneut eine gute Leistung und war mit seinen drei Treffern auch bester Torschütze des SSVE: „Wir haben am Anfang in einem intensiven Spiel gut mitgehalten. Auch unsere jungen Spieler haben gezeigt, dass sie mitspielen können. Über vier Viertel waren die White Sharks aber leider einen Tick besser als wir und haben letztendlich verdient gewonnen.“

Mit einem Konter und einem perfekten Pass von Marvin Thran auf Konstantinos Sopiadis und dessen 0:1 starteten die Esslinger gut in die Partie. Es dauerte bis zur 6. Minute, ehe die Gastgeber aus dem Rückraum zum Ausgleich kamen. Kurz vor dem Pausenpfiff schlossen die Sharks einen Konter erfolgreich zum 2:1 ab.

Uros Fabic, dessen Formkurve schon zuletzt nach oben zeigte, traf aus dem Rückraum zum 2:2. Die Möglichkeit in Führung zu gehen vergaben die Esslinger zunächst mit einem verschossenen Strafwurf, doch wenig später war es Miklos Barothy, der erneut aus dem Rückraum in den Hannoveraner Kasten traf. Während der SSVE-Angriffsmotor in der Folgezeit ins Stocken kam, erzielten die Gastgeber Tor um Tor: per Strafwurf und zwei Mal in Überzahl gingen sie mit 6:3 in Führung. Uros Fabic bewies zwar erneut seine Treffsicherheit und die Esslinger hatten auch die Chance zum Anschlusstreffer, doch stattdessen kassierte der SSVE bei einem Gegenkonter das 7:4, zugleich der Halbzeitstand.

Ein Pass von Kende John auf den beweglichen Marvin Thran und dessen Tor zum 7:5 eröffnete den dritten Abschnitt. Doch mit dem 8:5 Mitte des Viertels hielten die Hannoveraner die Esslinger weiter auf drei Tore Abstand. In Überzahl wusste Marvin Thran das schöne Zuspiel von Kapitän Heiko Nossek zum sechsten SSVE-Treffer zu verwerten, allerdings kassierten die Esslinger ihrerseits in Unterzahl den neunten Gegentreffer. Zwei Überzahlchancen ließ der SSVE ungenutzt, ehe die Gastgeber noch vor der letzten Pause erstmals mit vier Treffern beim 10:6 in Führung gehen konnten.

Der gut aufgelegte SSVE-Center Konstantinos Sopiadis erkämpfte sich einen weiteren Strafwurf, den Marvin Thran gleich zu Beginn des letzten Viertels zum 10:7 verwerten konnte, doch wirkliche Hoffnung schien bei den Esslingern nicht mehr aufzukommen, zu schnell bauten die Sharks ihre Führung bis zur 26. Spielminute vorentscheidend auf 12:7 aus. Dennoch erwähnenswert der achte SSVE-Treffer, als der erst 15jährige Linkshänder Robin Rehm in seinem ersten DWL-Spiel überhaupt in Überzahl sehenswert einnetzen konnte. Nach einem weiteren verschossenen Strafwurf war es schließlich ein Überzahltreffer von Linus Orszulik, der den Schlusspunkt zum 12:9-Endstand bedeutete.

Nach der äußerst knappen 9:10-Heimniederlage vor einem Monat war es bereits das zweite verlorene Spiel gegen die White Sharks Hannover in dieser Spielzeit. Doch in beiden Partien waren die Esslinger nicht chancenlos und schon am kommenden Sonntag haben sie die Möglichkeit, ihre Bilanz gegen die Niedersachsen aufzupolieren. Denn dann trifft der SSVE im Liga-Rückspiel schon wieder auf die Sharks, erneut auswärts in Hannover.

Marvin Thran zeigte eine gute Leistung und traf drei Mal (Foto: Benjamin Lau, BeLa Sportfoto)

Für den SSV Esslingen im Einsatz waren:

Florian Pirzer (Torwart), Marko Zemun, Hannes Rothfuß, Valentin Finkes, Miklos Barothy (1 Tor), Uros Fabic (2), Heiko Nossek, Marvin Thran (3), Linus Orszulik (1), Kende John, Zoran Bozic, Konstantinos Sopiadis (1), Robin Rehm (1)

Beiträge nach Thema

Archive