SSVE startet in Plauen mit Spielen um Platz 5

26. April 2019

Best-of-3-Serie um Eurocup-Qualifikation – Esslingen ersatzgeschwächt

Die DWL-Saison neigt sich für die Bundesliga-Wasserballer des SSV Esslingen dem Ende entgegen. Zwei, maximal drei Spiele zwischen dem SSVE und dem SVV Plauen entscheiden über die Plätze 5 und 6 der Abschlusstabelle und zugleich über die Qualifikation für den Europapokal. Die erste Partie wird am Samstag um 18 Uhr im Stadtbad Plauen angepfiffen.

Während die Esslinger Wasserballer im Viertelfinale am Vorjahresdritten OSC Potsdam scheiterten, ereilte die Plauener dasselbe Schicksal gegen den ASC Duisburg. In den abschließenden Platzierungsspielen geht es nun um Rang 5. Dieser Platz berechtigt zugleich zur Teilnahme am Europapokal in der kommenden Saison. Entschieden wird das Duell in einer Best-of-3-Serie, die Plauener haben als schlechter platzierte Mannschaft im ersten Spiel Heimrecht, die Esslinger dann im zweiten (Samstag, 11. Mai, 15.30 Uhr, SSVE-Freibad) und einem möglichen dritten (Samstag, 18. Mai, 15.30 Uhr, SSVE-Freibad) Spiel. In der vergangenen Saison verlor der SSVE die Platzierungsduelle um eben jenen 5. Rang gegen die SG Neukölln. Dieses Jahr möchte man die Serie siegreich beenden. SSVE-Trainer Janusz Gogola: „Meiner Mannschaft steht ein sehr schwieriges Spiel in Plauen bevor. Leider konnte nur ein Teil der Mannschaft bei der Vorbereitung im Trainingslager in Eger teilnehmen. Die Trainingsbedingungen zuhause im Freibad sind bei der nächtlichen Kälte mehr als kompliziert. Nach eigenem Bekunden auf Ihrer Internetseite planen die Plauener den Rückzug aus der Bundesliga, was es meinem Team nicht einfacher macht. Wir müssen auf Zoran Bozic, Boris Tepic und Marko Zemun verzichten. Ein Debütant im Team ist Theo Nemitz, der mit seiner Leistung im Trainingslager überzeugen konnte. Wir wollen den 5. Platz unbedingt erreichen. Wir müssen in drei Spielen zwei Siege holen.“ In der Tat könnte die Personalsituation beim SSVE besser sein: die drei vom Trainer genannten Spieler befinden sich mit der Jugend-Nationalmannschaft bei einem Lehrgang, dazu kommt noch die Ungewissheit über den Einsatz des erkrankten Uros Fabic. Kapitän und Co-Trainer Heiko Nossek: „Es geht für uns um Platz 5! Wir haben jetzt die Möglichkeit, nach der etwas glücklosen Serie gegen Potsdam die Saison positiv zu beenden. Gegen Plauen konnten wir zwei Mal gewinnen und sind somit von der Papierform her Favorit. Aber wir wissen, dass es in Plauen schwer ist zu gewinnen und werden voll konzentriert anreisen. Schade, dass diese Kulisse vorerst das letzte Mal in der Bundesliga zu sehen ist. Dort macht es wirklich Spaß zu spielen und es ist nicht so armselig wie im Rest der Liga was den Zuschauerzuspruch angeht!“

Vor vier Wochen trafen die beiden Kontrahenten an gleicher Stelle letztmals aufeinander. In einer hart umkämpften Partie behielten die Esslinger dank einer willensstarken Leistung und nicht zuletzt wegen fünf Nossek-Treffern mit 9:10 die Oberhand. Auch das Heimspiel Mitte Dezember war lange umkämpft und erst im Schlussabschnitt konnten die Esslinger ihren Gegner zum 15:9 abhängen. 

Beiträge nach Thema

Archive