U14 Team für DM-Endrunde qualifiziert

20. Oktober 2019

19./20. Oktober (Hannover) DM Zwischenrunde

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber der Vorrunde hat sich unsere U14 für die Endrunde der besten vier deutschen Teams der Jahrgänge 2005 und 2006 qualifiziert.

Der Spielplan des im Sportleistungszentrum Hannover durchgeführten Viererturniers sah gleich im ersten Spiel am Samstagmittag mit dem OSC Potsdam den nominell stärksten Gegner vor. Beide Teams begannen hoch konzentriert und ließen im ersten Viertel kein Tor zu. Im zweiten Viertel konnte Esslingen nach Rückstand durch zwei sehenswerte Tore von Mika Schneider 2:1 in Führung gehen. Im weiteren Verlauf gelang es den ungemein konterstarken Potsdamern, das Spiel zu drehen und den Torvorsprung sukzessive auszubauen. Der 5:10 Endstand aus Esslinger Sicht spiegelt nicht die starke Mannschaftsleistung des von Winfried Henrich und Lina Roth trainierten Teams wider. Da sich nur die zwei besten Teams in Hannover für die Endrunde qualifizieren konnten, stand die Mannschaft nach dieser Auftaktniederlage schon früh unter Druck. Nun mussten alle weiteren Spiele gewonnen werden.

Zwischen der kräftezehrenden Potsdam-Niederlage und dem Spiel gegen die White Sharks blieben dem Team gerade einmal 90 Minuten zur Regeneration und für eine Fokussierung auf die nächste Partie gegen die Heimmannschaft. Die White Sharks wurden dann auch von Beginn an lautstark vom Publikum unterstützt und nach vorne getrieben. Das Spiel war lange ausgeglichen. Meist lag unser Team knapp in Führung, konnte diese aber erst im letzten Viertel auf drei Tore zum 10:7 Endstand ausbauen.

So kam es am Sonntagvormittag zu einem Wiedersehen mit den Wasserballern des 1. FC Nürnberg, die den Esslingern völlig unerwartet im Frühsommer den Titel bei den Süddeutschen Meisterschaften weggeschnappt hatten. Für weitere Motivation musste schon aus diesem Grund nicht mehr gesorgt werden. Das Trainergespann forderte ein diszipliniertes und druckvolles Vorgehen gegen die Nürnberger. Und die Mannschaft lieferte. Obwohl zunächst nach der schnellen 1:0 Führung durch Achilles Pairamidis weitere Großchancen nicht verwertet werden konnten, zog unsere U14 bis zur Halbzeit auf 9:2 davon und sicherte sich letztlich einen nie gefährdeten 17:7-Sieg gegen die Wasserballer aus der fränkischen Metropole. Beachtlich: Selbst auf diesem hohen sportlichen Niveau im männlichen U14-Wasserball gelingt es dem SSV Esslingen, starke Mädchen in das Team einzubauen. So haben die frischgebackenen Deutschen U14-Pokalsiegerinnen Ioanna Petiki und Elena Ludwig das Team der 11 Jungs verstärkt und auch Tore erzielt! Das ist deutschlandweit einzigartig in dieser Alterklasse.

Die Tore erzielten: Ivo Dzaja und Moritz Giese (jeweils 8), Mika Schneider (5), Luca Leibfarth (4), Achilles Pairamidis (3), Elena Ludwig (2), Emil Strauß und Athanasios Papadopoulos (jeweils 1 Tor). Besonders hervorzuheben ist die bärenstarke Leistung unseres Torhüters Alexandros Vlantoussis, der mit seinen Paraden viele Gegentore verhindert hat.


Lina Roth (Co-Trainerin), Elena Ludwig, Ioanna Petiki, Athanasios Papadopoulos, Christian & Philipp Holz, Niclas Tick, Winfried Henrich (Trainer) vordere Reihe und Alexandros Vlantoussis, Achilles Pairamidis, Ivo Dzaja (Kapitän), Luca Leibfarth, Emil Strauß, Mika Schneider, Moritz Giese (hintere Reihe v.l.n.r.)

Bis zur Endrunde am 16. und 17. November in Krefeld bleibt noch etwas Zeit, um während der Herbstferien mit speziellen Trainingseinheiten und -spielen eine solide Grundlage für das Final Four Turnier zu legen.

Beiträge nach Thema

Archive