Vier-Punkte-Spiel: SSVE gegen Plauen

13. Dezember 2018

Platz 5 zu Gast bei Platz 4 – SSVE definitiv nicht in Bestbesetzung

Die Bundesliga-Wasserballer des SSV Esslingen haben vor der kurzen Weihnachtspause noch eine wichtige Mission zu erfüllen: gegen den direkten Konkurrenten SVV Plauen soll am Samstag um 15.30 Uhr im Untertürkheimer Inselbad ein Sieg her.

Die Esslinger Wasserballer könnten mit einem ausgeglichenen Punktekonto das Jahr 2018 beenden. Doch dazu ist ein Heimsieg gegen Plauen nötig, das sich derzeit mit 4:6-Punkten und einem Spiel weniger auf dem fünften Tabellenplatz einen Rang hinter dem SSVE mit 5:7-Punkten befindet. Doch auch die Vogtländer wollen die Punkte gerne vom Neckar entführen und es darf mit einem spannenden Spiel gerechnet werden. SSVE-Trainer Janusz Gogola: „Unsere Vorbereitungen für das Spiel am Samstag gegen das zurzeit stark spielende Team aus Plauen verlief nicht optimal. Endgültig müssen wir auf den Einsatz von Robin Finkes und Jonathan Nemitz verzichten, zwei weitere Leistungsträger sind leider immer noch nicht voll belastbar – ihr Einsatz ist noch fraglich. Unter diesen Umständen können wir natürlich nicht mit der stärksten Mannschaft am Samstag antreten. Wir werden uns jedoch mit Unterstützung des Heimpublikums bemühen, dem Gegner gleichwertig entgegenzutreten.“ Beim an der Schulter verletzten Robin Finkes steht sogar eine längere Zwangspause im Raume. In welche Richtung das Spiel gehen soll, gibt Kapitän Heiko Nossek vor: „Ein Spiel, das wir gewinnen müssen! Für unser Ziel müssen wir die Heimspiele gegen die direkten Konkurrenten gewinnen. Und dazu gehört definitiv auch Plauen.“

Der SVV Plauen gehört seit dieser Saison wieder zur A-Gruppe der Deutschen Wasserball Liga und hat sich mit zwei klaren Siegen bereits gut eingefunden. Zuhause gab es einen glatten 14:7-Sieg über den Duisburger SV, überraschend deutlich gewannen sie dann auch mit 6:11 in Berlin bei der SG Neukölln. Die Esslinger holten ihre Punkte beim knappen 8:9-Auswärtssieg in Duisburg, beim 8:8-Unentschieden gegen Neukölln zuhause und beim so nicht zu erwarten gewesenen 10:5-Heimsieg über den OSC Potsdam. Traditionell spielen bei den Sachsen ungarische Spieler eine gewichtige Rolle, so sind es gleich fünf Ungarn, die aktuell die besten Torschützen des Vereins darstellen. Dass die Esslinger das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen, zeigt auch ein Blick auf die vergangenen Aufeinandertreffen der beiden Teams. Vor etwas mehr als zwei Jahren schied der SSVE, wenn auch stark ersatzgeschwächt und nur mit acht Feldspielern angereist, mit einem 8:9 in Plauen aus dem Pokalwettbewerb aus. Die letzten Ligaduelle datieren aus der Saison 2015/16: auch damals verlor man auswärts mit 8:10, revanchierte sich dann aber vor heimischem Publikum mit einem 11:8. Nach der DWL-Partie gibt es im Inselbad um 17.15 Uhr eine weitere Bundesliga-Partie zu sehen: die U18 des SSVE trifft ebenfalls in der A-Gruppe auf den Nachwuchs des 1. FC Nürnberg.

Beiträge nach Thema

Archive