DANKE – ein Abend für das Ehrenamt

21. Mai 2019

DANKE, liebe SSVE-Ehrenamtlichen – ihr seid Vorbild!

Als Anerkennung für unsere stetige Vereinsarbeit hat uns die WSJ (Württembergische Sportjugend des WLSB) am Abend des 10.5.20919 zur European Outdoor Filmtour (EOFT) ins tolle Haus-des-Sports-Atrium eingeladen. Sehr cooles Kino-Flair mit Nachos, Hotdogs und natürlich Popcorn und 5 klasse Filme, die zum Thema „Vorbild sein“ zum einen super gepasst haben und zum anderen jeder für sich so einzigartig war, dass vom Schütteln vor Lachen bis zu gerührten Tränen alles dabei war.

Die WSJ hat es verstanden, uns die ganze Bandbreite des Vorbild seins so unterhaltsam zu zeigen und mit den einleitenden Worten der WSJ-Vorsitzenden Anne Köhler die Wertschätzung und die Anerkennung unserer ehrenamtlichen Arbeit für die Gesellschaft zu zeigen. 

Die Filme selbst sind unbeschreiblich und absolut sehenswert, die Quintessenz aus jedem einzelnen nehmen wir sicherlich alle sehr ähnlich wahr und mit:
– Nach verpasster Olympia-Teilnahme wegen Blinddarmdurchbruch die eigene Herausforderung angehen (in 90 Tagen über 6500 km von der Antarktis bis nach Mexico skaten) und diese nach 26 Jahren wiederholen
– Durchhalten, für sein Ziel oder seinen Traum kämpfen, nicht aufgeben und die Weggefährten schätzen lernen!
– Die Einsamkeit herausfordern und dabei einen Höhenrekord mit dem Gleitschirm auf über 8100m aufstellen – sich seinen Ängsten stellen, Geduld und Vernunft üben, um dann letztendlich den Erfolg tatsächlich zu feiern!
– Seinen Lebensretter nach Beinamputation auf den Kilimandscharo mitnehmen, es dann selbst einbeinig mit Krücken auf den Gipfel zu schaffen und oben überwältigt und glücklich zu sagen: „ich wollte es alleine schaffen und weiß jetzt, dass es nicht darauf, sondern auf das gesamte Team ankommt!“
– Mit 41 Jahren (je auf dem linken und dem rechten Bein) Ski- und Mountain-Bike-Rennen zu fahren, um dem Tod 24 Mal von der Schippe zu springen und einfach das Leben zu leben und es in jedem Moment auszukosten – „no problem“!
– Einen neuen Kletter-Schwierigkeitsgrad zu finden, 2 Jahre die Crux zu trainieren, nicht weiter zu kommen und dann anstatt abzubrechen neue Wege zu suchen und sehr unkonventionell, sowohl von den Methoden als auch der Taktik, doch noch ans Ziel zu kommen und dann völlig in sich anzukommen – das gibt Sicherheit, auch die nächsten Levels mit viel Energie anzugehen!
Wir können in so vielen Dingen Vorbild sein – in kleinen und in größeren und auch in ganz großen. Jeder ist Vorbild – und wenn wir’s eh sind, können wir auch gleich die Vorbilder sein, die Respekt, Fairness, Nachhaltigkeit, Miteinander und Selbstbewusstsein als Kern unseres Leitbilds vorleben! DANKE!!!

Beiträge nach Thema

Archive