U14 ist viertbestes Team Deutschlands

19. November 2019

Die U14 Mannschaft des SSV Esslingen bleibt weiter in der Erfolgsspur der vergangenen Jahre. Nach den großen Titelgewinnen der vergangenen Jahre legt man zwar diesbezüglich eine Verschnaufpause ein, erreichte aber trotz aller Widrigkeiten im Saisonverlauf am vergangenen Wochenende im Final Four Turnier einen achtbaren vierten Platz. Nachdem man sich in der Zwischenrunde vor drei Wochen zur Überraschung vieler den zur Teilnahme an der Finalrunde erforderlichen zweiten Platz erkämpft hatte, war man nun in die Endrunde natürlich mit Hunger auf einen Medaillenrang gestartet. Der Spielplan in Krefeld hatte diese Ambitionen unterstützt: Das Esslinger Team kannte die teilnehmenden Mannschaften – den Turnierfavoriten SV Krefeld 72, Spandau 04 und den OSC Potsdam – aus der Deutschen Pokalendrunde und der Plan war, zumindest gegen die Brandenburger zu punkten. 

Der Turnierverlauf im Einzelnen:

Der Spielplan hatte zu der Überlegung geführt, im ersten Spiel gegen den in diesem Jahr übermächtigen Turnierfavoriten  vor allen Dingen auch den Ergänzungsspielern  Einsatzzeiten zu geben, was ab der zweiten Spielhälfte auch umgesetzt wurde. Das Spiel endete folglich schon erwartungsgemäß mit einer deutlichen 15:2-Niederlage.

Die längere Spielpause sollte die Chance eröffnen, gegebenenfalls auch gegen Spandau zu punkten. Leider kamen die Esslinger jedoch nicht mit der Pressdeckung der körperlich sehr starken Berliner  im ersten Spielviertel zu recht. Diese Überlegenheit resultierte in einem 2:7 Rückstand, dem der SSVE den Rest des Spiels hinterher schwamm. Der Mannschaft gelang es zwar im dritten Viertel noch, auf drei Tore zu verkürzen, hatte auch noch eine weiterte Abstandsverkürzung  auf der Hand, vergab aber dreimal hintereinander eine Überzahlchance und musste sich letztlich mit 14:9 geschlagen geben. 

Sonntagmorgen um 9.00 Uh im letzten Spiel gegen Potsdam, ging es wie im Vorfeld von vielen erwartet im kleinen Finale um die Bronzemedaille. Beide Mannschaften gingen mit zwei Niederlagen aus den voran gegangenen Turnierspielen in die Begegnung. Potsdam hat sich für die Endrunde im Rahmen der offiziellen Wechselfrist mit einem Neuköllner Linkshänder verstärkt, der auch in der U16 DM-Endrunde in Neustadt am vergangenen Wochenende (wo die U16 des SSVE Deutscher Meister geworden ist) der zweiterfolgreichste Scorer für Potsdam war. Auch in diesem Spiel verpasste man im ersten Viertel den Einstieg und lag bald mit 4:1 zurück. Bis ins dritte Viertel setzte sich der OSC dann mit 8:3 Toren ab und die Partie schien gelaufen zu sein. Vom Trainer noch ein letztes Mal motiviert ging  dann jedoch ein Ruck durch die Mannschaft: Unter vorbildlichen Einsatz von Kapitän Ivo Dzaja verkürzte man bis zur drittletzten Spielminute auf 9:8 und konsternierte die Orcas aus Potsdam. Der Ausgleich sollte aber in der verbleibenden Spielzeit trotz Großchance nicht gelingen. Eine aus Sicht der Esslinger unglückliche Wasserverweisentscheidung 50 Sek. vor Spielende nutzte der PotsdamerToptorschütze, Till Hofmann, um mit dem Überzahltor das Endresultat von 10:8 klar zu machen und damit den Bronzeplatz zu sichern. Die Enttäuschung war den Esslingern natürlich anzusehen, war doch in diesem Turnier wie insgesamt über die Saison hinweg noch einmal eine deutliche Leistungssteigerung sichtbar geworden. Hatte man bei der deutschen Pokalendrunde im Frühjahr noch gegen Potsdam mit 11:3 und bei der Zwischenrunde zur DM-Qualifikation vor drei Wochen in Hannover mit 10:5 das Nachsehen, war das Spiel um die Medaille am Ende denkbar knapp ausgegangen. 

Der SSV Esslingen kann im nationalen Vergleich auch in diesem Jahr ausgesprochen stolz auf seine Leistungen im Jugendbereich sein:

1. Platz Dt. Meister in der U16 männlich

1. Platz Dt. Pokalsieger in der U14 weiblich

4. Platz U18 Bundesliga A-Gruppe männlich

4. Platz Deutschem Meisterschaftsendrunde U14 mixed

4. Platz Deutsche Pokalmeisterschaft in der U14 mixed

5. Platz Deutschem Meisterschaftsendrunde U16 weiblich

5. Platz Deutsche Pokalmeisterschaft in der U16 weiblich

Damit ist der SSV Esslingen derzeit der am breitesten aufgestellte und in der Summe erfolgreichste Verein im deutschen Jugendwasserball!

Gerade vor diesem Hintergrund gratulieren wir natürlich herzlich dem Team und den Trainern des neuen Deutschen Meister U14 SV Krefeld 72 sowie dem Vizemeister Wasserfreunde Spandau 04 und schließlich den Orcas vom OSC Potsdam zur Bronzemedaille!

Die Abschlusstabelle:

  1. SV Krefeld 1972  6:0 Punkte
  2. Wfr. Spandau 04 4:2 Punkte
  3. OSC Potsdam 2:4 Punkte
  4. SSV Esslingen 0:6 Punkte

Für Esslingen waren im Einsatz:

Vlantoussis, Alexander (TW); Pairamidis, Achilles; von Campenhausen, Phillip; Holz, Philipp; Dzaja, Ivo (K); Strauß, Emil; Leibfarth, Luca; Schneider, Mika; Giese, Moritz; Papadopoulos, Athanasios; Tick, Nicals; Ludwig, Elena; Petiki, Ioanna
 

Trainer: Winfried Henrich

Cotrainierin: Lina Roth

TeamManager: Matthias Holz

[Bericht: Winfried Henrich]

Beiträge nach Thema

Archive